Kontakt | Impressum
 
  Vernetzung & Kooperation
   
 
 
 
Nachlese BMHS-Implementierungstreffen Fachlernen braucht Sprache 2020 des ÖSZ
       
  Rund 50 Lehrende und Multiplikator/innen aus unterschiedlichen Schularten und von Pädagogischen Hochschulen und Bildungsdirektionen erhielten am 2.12.2020 einen Einblick in aktuelle Aktivitäten und Serviceangebote des ÖSZ und der Arbeitsgruppe „Sprachbewusster Fachunterricht“. Ein Ausschnitt der Statements:
  • Fach- und Bildungssprache kontinuierlich in jedem Unterricht aufzubauen gelingt dort, wo das Thema auch zur Frage der Schulentwicklung wird. Schulleitungen daher sensibilisieren.
  • Es braucht an Schulen ein kleines Team und keine/n Einzelkämpfer/in zur Umsetzung.
  • Fixe Zeitformate zur Beschäftigung mit dem Thema nützen, zB. ein fixer Besprechungstag/Woche, Fachgruppentreffen, pädagogische Konferenzen – 
  • Fortbildung: Die Marke „Sprachbewusster Unterricht“ mit anderen Inhalten mittransportieren – z.B. mit Digitalisierung
  • Gute Erfahrungen im Unterricht mit: Erklärvideos, Musterlösungen anbieten, Peer-Learning einsetzen (z.B. Schüler/innen sehen gegenseitig ihre Texte durch)
  • Lesekompetenz: flüssig lesen ≠ Leseverstehen. ABER: Leseflüssigkeit = zentrale Voraussetzung, um kognitive Ressourcen für das Leseverstehen verfügbar zu haben.
  • Sprachbewussten Fachunterricht und CLIL verbinden.
Alle Präsentationen finden Sie auf dem Padlet.

Auch 2021 bietet das ÖSZ wieder ein Implementierungstreffen für BMHS an.
 
 
Projekte des EFSZ - Europäisches Fremdsprachenzentrum des Europarates
       
  Das Europäische Fremdsprachenzentrum des Europarates (European Centre of Modern Languages for the Council of Europe) mit Sitz in Graz unterstützt in seinen Arbeitsprogrammen Projekte zum Thema Languages of Schooling, Migration and language education, Content and language integrated learning u.v.m. Das ÖSZ verbreitet Arbeitsergebnisse dieses europäischen Zentrums auf nationaler Ebene.
"The practical resources on the website help teachers to identify the linguistic needs of their learners and to reflect on language-sensitive approaches which can be applied when learning new subject content. Teachers can explore different ways to support their students with writing, speaking, and reading tasks by drawing on students’ first language in their teaching and creating appropriate teaching materials."
Zielgruppe:
Lehrer/innen und Lehrerbildner/innen der Unterrichts- und Bildungssprache (z. B. Deutsch in Österreich, Französisch in Frankreich) als Zielgruppe, die dazu angeregt werden, mehrsprachige Ansätze im Mehrheitssprachenunterricht einzubinden und die kulturelle Vielfalt im Unterricht zu berücksichtigen.

Produkte
- Unterrichtsbeispiele auf Deutsch
- Anwendungsbeispiele mit detaillierten Handlungsanweisungen
- Best Practice-Beispiele aus verschiedenen Ländern
- Perspektivenwechsel und Reflexionsanleitungen für Lehrpersonen im Bereich Mehrsprachigkeit
im Unterricht
- viele Materialien zur Selbstreflexion– könnten bei Schulungen für Lehrpersonen (beispielsweise
in der Lehrer/innen-Ausbildung) eingesetzt werden.

Zielgruppe:
Lehrer/innen, Personen in der Lehrer/innenausbildung, Bildungsinstitutionen, Lehrer/innenverbände (Sekundarstufe). Pluriliterales Lernen führt hin zu sprachen-, fach- und kulturübergreifendem, vertieftem Lernen. Im Vordergrund steht die Entwicklung von Sachfachliteralität. Mit der Fähigkeit sich an Fachdiskursen zu beteiligen, erwerben Lernende die Möglichkeit, sich kompetent über Kulturen und Sprachen hinweg in einen Wissensdialog einzubringen.

Produkte: Publikation „Sachfach-Pluriliteralität in der Praxis“ (von Oliver Meyer); Anwendungsbeispiele für Chemie, Geografie und Geschichte; Modell für Pluriliterales Lernen mit Erklärungsvideo (auf Englisch).
 
 
NCoC BIMM - Bundeszentrum für Interkulturalität, MIgration und Mehrsprachigkeit
       
  Das National Competence Center Bildung im Kontext von Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM) ist das Netzwerk der Pädagogischen Hochschulen Österreichs zur Förderung der Qualitätsentwicklung und Professionalisierung in Themen der sprachlichen und interkulturellen Bildung im Kontext von Migration und Mehrsprachigkeit.

Das BIMM ist ein Partner des ÖSZ und legt in seiner Arbeit auch einen Schwerpunkt auf die Förderung eines sprachbewussten Unterrichts. Siehe dazu:
https://www.bimm.at/themenplattform/thema/sprachsensibler-unterricht/
 
 
Portal der kaufmännischen Schulen Österreichs
       
  Portal der Abteilung II/3 für kaufmännische Schulen im österreichischen BMBWF. MR Mag. Ingrid Weger führt das Projekt "Sprachbewusster Fachunterricht" für berufsbildende Schulen durch, in dem das ÖSZ als Kooperationspartner mitwirkt.
  • Die Praxismaterialien, die in diesem Projekt entstehen, finden Sie hier.
  • Kontakt für Fortbildungswünsche: Mag.Dr. Robert Riegler (Univ. Wien und BHAK Wien 22)
 
 
Mercator-Institut für Sprachförderung und DaZ der Universität Köln
       
  Das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache ist ein von der Stiftung Mercator initiiertes und gefördertes Institut an der Universität zu Köln. Es will die sprachliche Bildung und die Sprachförderung entlang des gesamten Bildungswegs und insbesondere in der Schule verbessern und widmet sich dabei auch dem sprachsensiblen Unterricht.

hier gehts zum Methodenpool
 
 
Beratung und Mitwirkung in Gremien
       
  Seit 2013/14 wirkt das ÖSZ in folgenden Gremien mit und stellt seine Vernetzungskompetenz und fachliche Beratung zur Verfügung:
  • Netzwerk Migration und Schule der Bildungsdirektion Steiermark (Leitung:  Josef Zollneritsch)
     
  • Kooperationspartner im Netzwerk für Multiplikator/innen zum Sprachbewussten Unterricht des NCoC BIMM (PH Steiermark)
     
  • Vorbereitungskomitee IDT - Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer - von 2.-7. August 2021 in Wien
Das ÖSZ unterstützt Pädagogische Hochschulen bei bundesweiten Fort/Weiterbildungsmaßnahmen im Sprachenbereich und die Schulaufsicht bei der Sensibilisierung
 
 
Sprachen im Blick - die regionale Veranstaltungsreihe des ÖSZ
       
  Im Auftrag des Bildungsministeriums tourt das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ) seit 2015 durch Österreich und veranstaltet gemeinsam mit Pädagogischen Hochschulen Tagungen zu aktuellen Sprachenthemen.

Auch 2020 wird das ÖSZ wieder in drei Bundesländern unterwegs sein. Info folgt.
 
 
Vernetzung mit Initiativen zur Lesekompetenz
       
  Die Förderung der Lesekompetenz in allen Fächern ist Teil eines sprachsensiblen Unterrichts – daher lässt sich die Arbeit des ÖSZ mit bestehenden Literacy-Maßnahmen sehr gut verbinden. > www.literacy.at
 
 
Sprachsensible Schulentwicklung in Nordrhein-Westfalen
       
  In diesem fünfjährigen Projekt wurden mehr als 30 Schulen der Sekundarstufe I dabei unterstützt, eine durchgängige sprachliche Bildung in ihrem Profil zu verankern. Im Einzelnen sollten dabei
  • Lehrkräfte für den Umgang mit Mehrsprachigkeit sensibilisiert sowie im Hinblick auf (fachspezifische) Ansätze der Sprachförderung qualifiziert werden,
  • Schulleitungen dabei unterstützt werden, eine durchgängige sprachliche Bildung an ihrer Schule zu verankern, so dass
  • insbesondere mehrsprachige Schüler/innen beim Erwerb der Bildungssprache unterstützt werden.
Zur Website dieser abgeschlossenen Initiative und seinen Produkten >> hier.
 
 
Projekt Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern - Universität Duisburg Essen
       
 

"Die Lehrerausbildung muss sich verändern, um auf die veränderten gesellschaft­lichen Bedingungen zu reagieren. Ein wesentlicher Aspekt dieser Veränderungen besteht in der stärkeren Berücksichtigung der sprachlichen Komponente schulischen Lernens." Im Projekt Pro DaZ widmet man sich diesem Schwerpunkt.

ProDaZ läuft bis Dezember 2018 und soll u . a. folgende Ergebnisse bringen: Ein Lehrerausbildungskonzept mit interdisziplinären Veranstaltungen zum fachlichen und sprachlichen Lernen unter den Bedingungen von Mehrsprachigkeit.

< Details ausblenden
 
 
FÖRMIG-Nachfolgeprojekt Diversity in Education Research
       
 

DivER ist aus dem FörMig-Kompetenzzentrum (2010 bis 2013) hervorgegangen und setzt die dort angesiedelten Arbeiten des Forschungstransfers fort.

Website von DivER >> hier
 
 
FÖRMIG-Kompetenzzentrum Hamburg
       
  Das deutsche FÖRMIG-Kompetenzzentrum bereitet wissenschaftliche Ergebnisse über Folgen der Migration für Bildung und Erziehung, insbesondere über Zwei- und Mehrsprachigkeit für die Bildungspraxis, für Politik und Öffentlichkeit auf. Im Zentrum stehen Fragen zum Leben, Lernen und Lehren in zwei- und mehrsprachigen Konstellationen.
Details >
 
 
IMST-Programm Lesen und Schreiben – kompetenzorientiert, fächerübergreifend, differenziert
       
 
Das IMST-Netzwerk förderte mit dem Programm "Lesen und Schreiben" Schulprojekte, die sich diesem Thema in unterschiedlichen Fächern widmeten. Nähere Info: Themenprogramm Schreiben und Lesen
Unbenanntes Dokument
Projektteam
Mehr Information
Folder Grundschule
Folder Sekundarstufe
Vernetzung & Kooperation
Aktuelles
Kontakt: sprachsensibel@oesz.at ++43(0)316/82-41-5016
Ringvorlesung: Bildungssprache(n) & Sprach(en)bildung. Perspektiven auf ein wirkmächtiges Konstrukt und seine Praktiken
Immer dienstags18:30-20:00 Uhr, Ende: 26.1.2021. Programm und Vorträge zum Nachhören auf der Website der TU Dresden
11.1.-31.1.2021 Dreiwöchiger Online-Kurs: Sprache als Schlüssel für erfolgreiches Fachlernen – hilfreiche Methoden für den Unterricht an BMHS
Nähere Info+Anmeldung
11./12.1. + 22./23.2.2021 PH Wien online: Sprachsensibler Unterricht - Aufbau von Bildungssprache in allen Fächern für alle Wiener Schulen der Sekundarstufe
PH Wien in Kooperation mit der Bildungsdirektion Wien: 2 virtuelle Symposien à 200 Teilnehmer*innen
11./12.1.2021 - Sekundarstufe I (LV: 4020TIL518)
25.-26. Februar 2021: Online-Bundesseminar Bildungssprache und Sprachbewusstheit bei BAfEP-Schüler/-innen in den Gegenständen Didaktik, Praxis, Pädagogik, Deutsch/DaZ aufbauen
> Programm
3.3.-4.3.2021 Wien: Bundesweites Seminar für BMHS der KPH Wien: Sprache als Mittel zum Lernerfolg in allen Fächern
LV 8730.000012; Anmeldung mit Genehmigung der Schulleitung an claudia.muell@kphvie.ac.at
Liebe Lehrer/innen und Schulteams!
     
  Carla Carnevale, Gesamtkoordination Sprachsensibler Unterricht, ÖSZ
Lernen erfolgt mit und durch Sprache - in allen Fächern. Was können wir tun, wenn Lernende Sachinhalte sprachlich nicht verstehen und Aufgaben ungelöst bleiben? Sprachsensibel unterrichten, sprachaufmerksam agieren und sich über sprachsensible Unterrichtsmethoden informieren, auch wenn man kein/e Deutschlehrer/in ist. Diese Plattform unterstützt Sie dabei.

Kontakt >> sprachsensibel@oesz.at