Kontakt | Impressum
 
  Vernetzung & Kooperation
   
 
 
 
BIMM - Bundeszentrum für Interkulturalität, MIgration und Mehrsprachigkeit
       
  Netzwerk der Pädagogischen Hochschulen, an dem sich Universitäten, postsekundäre Bildungseinrichtungen, Ministerien, Schulaufsicht, Schulen, Kindergärten, NGOs, Fachverbände, Sprachenkompetenzzentren, Religionsgemeinschaften, internationale Kooperationspartner/innen, Länder, Gemeinden und andere Bundeszentren beteiligen können.

Das BIMM ist ein Partner des ÖSZ, das in seiner Arbeit auch einen Schwerpunkt auf die Förderung eines sprachbewussten/sensiblen Unterrichts legt.
Details >
 
 
Implementierungsgruppen Sprachsensibler Unterricht in allen Fächern: Sekundarstufe & Grundschule
       
  In jährlichen bundesweiten Treffen, die das ÖSZ für das BMB veranstaltet, lernt man voneinander (Fachvorträge), tauscht sich zu bestehenden Maßnahmen aus, reflektiert Aus/Fort/Weiterbildungsmaßnahmen und diskutiert Maßnahmen zur Umsetzung in den Schulen.

Zielgruppe Grundschule und Sekundarstufe:
- Lehrende an Pädagogischen Hochschulen und Universitäten
- ARGE-Leiter/innen unterschiedlicher Fächer
- Vertreter/innen der Schulaufsicht (PSIs)
- Schulleiter/innen
- Fach- und Landeskoordinator/innen (BiSt, sqa)
- IMST-Netzwerk
  • Gruppe NMS und AHS:
     
    rund 50 Personen aus acht Bundesländern

    Am 15.3.2016 informierten das ÖSZ und sechs Fachreferent/innen beim letzten Treffen in Graz über Materialien und Serviceleistungen, gaben Praxiseinblicke und diskutierten mit den Teilnehmer/innen, wie Schulteams und Fachdidaktiker/innen an PHen und Unis die Förderung der Sprache in die einzelnen Gegenstände bringen können. Dr. Heidi Scheinhardt-Stettner, Leiterin des Projekts www.sprachsensibleschulentwicklung.de in Nordrhein-Westfalen schilderte Erfahrungen aus dem deutschen Netzwerkprojekt, dem mehr als 30 Sekundarschulen angehören. Drei Forderungen wurden in den Diskussionsgruppen am häufigsten genannt:

    1. Schulleitungen für das Thema sensibilisieren (z.B. bei Direktor/innentagungen)
    2. Schulen Fach- UND Prozessbegleitung ermöglichen
    3. Qualifizierung: train the trainer-Angebote / Lehrgänge und eine bundesweite Verankerung in der Ausbildung
     
  • Gruppe Grundschule
    Mit Fokus: Mathematik, Sachunterricht, Deutsch/DaZ. Am Auftakttreffen am 29.9.2015 in Graz nahmen rund 60 Personen aus 8 Bundesländern teil.
    >> Ergebnisse 1. Treffen
    >> Ergebnisse 2. Treffen
     
  • 2018 ist eine größere Tagung zur durchgängigen Förderung der Bildungssprache Deutsch in allen Gegenständen im Kontext von Mehrsprachigkeit für alle Schularten geplant.
 
 
Beratung und Mitwirkung in Gremien
       
  Seit 2013/14 wirkt das ÖSZ in folgenden Gremien mit und stellt seine Vernetzungskompetenz und fachliche Beratung zur Verfügung:
  • Steuergruppe Sprachliche Bildung im Kontext von Mehrsprachigkeit im LSR Steiermark (Leitung: LSI Sabine Haucinger)
  • Netzwerk Migration und Schule im LSR Steiermark (Leitung:  Josef Zollneritsch)
  • Expertengruppe USB PLuS: Unterrichtsbegleitende Sprachstandsbeobachtung, Profilanalysen und Sprachförderung (Leitung: Elisabeth Grammel, BIFIE)
  • Das ÖSZ unterstützt Pädagogische Hochschulen bei bundesweiten Fort/Weiterbildungsmaßnahmen im Sprachenbereich. 
 
 
Sprachen im Blick - die neue regionale Veranstaltungsreihe des ÖSZ
       
  Die SIB-Veranstaltungen widmen sich dem Thema der bildungssprachlichen Förderung in allen Fächern.
 
  • Zielgruppen: PH-Lehrende, Schulaufsicht, Schulleiter/innen, Studierende, Multiplikator/innen und die Praxis.
Nachste Sprachen im Blick-Veranstaltung: 21. Oktober 2016, PH OÖ in Linz zum Thema „Deutsch in der Schule – Mehrsprachig im Leben: Wir schaffen das! Schaffen wir das?“. Nähere Info+Programm >> hier

Nachschau vergangener SIB-Veranstaltungen:
  • SIB Oberösterreich:
    Vorträge von Oliver Meier (Johannes Gutenberg Universität Mainz) zum Thema „Sachfach(pluri-)literalität: Wissen vertiefen, Transfer fördern und Kommunikationsfähigkeit gezielt stärken" und Carla Carnevale finden sie als PPT und Video hier.
  • Nachschau zur SIB Tirol:>> hier
  • Nachschau zur SIB Burgenland: >> hier
 
 
Vernetzung mit Initiativen zur Lesekompetenz
       
  Die Förderung der Lesekompetenz in allen Fächern ist Teil eines sprachsensiblen Unterrichts – daher lässt sich die Arbeit des ÖSZ mit bestehenden Literacy-Maßnahmen sehr gut verbinden. Ein guter Austausch erfolgt mit der SOKO Lesen des SSR Wien.
Details >
 
 
IMST-Programm Lesen und Schreiben – kompetenzorientiert, fächerübergreifend, differenziert
       
 
Das IMST-Netzwerk ist in der Implementierungsgruppe des ÖSZ zum sprachsensblen Fachunterricht vertreten. IMST fördert mit dem Programm "Lesen und Schreiben" Schulprojekte, die sich diesem Thema in unterschiedlichen Fächern widmen können. Lehrer/innen aller Schularten können innovative Unterrichts- und Schulprojekte einreichen und werden über ein Schuljahr hinweg von Expert/innen begleitet.
Einreichung: 1. März-30. April
Nähere Info: Themenprogramm Schreiben und Lesen
 
 
Projekt Sprachsensible Schulentwicklung in Nordrhein-Westfalen
       
  Bei dem Projekt werden mehr als 30 Schulen der Sekundarstufe I dabei unterstützt, eine durchgängige sprachliche Bildung in ihrem Profil zu verankern. Im Einzelnen sollen dabei
  • Lehrkräfte für den Umgang mit Mehrsprachigkeit sensibilisiert sowie im Hinblick auf (fachspezifische) Ansätze der Sprachförderung qualifiziert werden,
  • Schulleitungen dabei unterstützt werden, eine durchgängige sprachliche Bildung an ihrer Schule zu verankern, so dass
  • insbesondere mehrsprachige Schüler beim Erwerb der Bildungssprache unterstützt werden.
Zur Website dieser Initiative hier.
 
 
Projekt Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern der Univ. Duisburg Essen
       
  "Die Lehrerausbildung muss sich verändern, um auf die veränderten gesellschaft­lichen Bedingungen zu reagieren. Ein wesentlicher Aspekt dieser Veränderungen besteht in der stärkeren Berücksichtigung der sprachlichen Komponente schulischen Lernens." Im Projekt Pro DaZ widmet man sich diesem Schwerpunkt.
Link zu ProDaZ
Details >
 
 
FÖRMIG-Nachfolgeprojekt Diversity in Education Research
       
 

DivER ist aus dem FörMig-Kompetenzzentrum (2010 bis 2013) hervorgegangen und setzt die dort angesiedelten Arbeiten des Forschungstransfers fort.

Website von DivER >> hier
 
 
FÖRMIG-Kompetenzzentrum Hamburg
       
  Das deutsche FÖRMIG-Kompetenzzentrum bereitet wissenschaftliche Ergebnisse über Folgen der Migration für Bildung und Erziehung, insbesondere über Zwei- und Mehrsprachigkeit für die Bildungspraxis, für Politik und Öffentlichkeit auf. Im Zentrum stehen Fragen zum Leben, Lernen und Lehren in zwei- und mehrsprachigen Konstellationen.
Details >
Unbenanntes Dokument
Projektteam
Mehr Information
Folder Grundschule
Folder Sekundarstufe
Vernetzung & Kooperation
Aktuelles
Fragen/Anregungen > sprachsensibel@oesz.at ++43(0)316/82-41-5016
Interview: Kernbotschaften zum Sprachsensiblen Unterricht
Bildungs-TV der Eduaction group Gmbh im Rahmen der PLG-Tagung des LSR OÖ
BIMM Themenplattform
Plattform des Bundeszentrums für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit an der PH Steiermark auch zu sprachbewusstem Unterricht. >> zur Plattform
Videos Grundschule: Sprachsensibler Sachunterricht
 Kurzvideo 1 und Kurzvideo 2: Karin Öhlerer, VS Pottendorf, zeigt sprachsensiblen Sachunterricht und erklärt, warum sprachsensibles Arbeiten notwendig ist.
27-28. Oktober: Tagung Mehrsprachigkeit als Ressource für einen sprachaufmerksamen Fachunterricht
Univ. Graz. Anmeldung bis 10.10.17. Programm auf der Homepage des GEWI-Fachdidaktikzentrums Deutsch
30.11. 2017, Fachtag für Expert/innen der Schulentwicklung
>> Programm
Lehrgang Sprachbewusster Fachunterricht
12 ECTS, 2 Sem. >> mehr Info aus dem Durchführungsjahr 2017
7-8 März 2018: Bundesseminar Sprachbewusster Fachunterricht in der Praxis an BMHS
KPH Wien, Stephansplatz 3. Anmeldung
20-21 April 2018: Bundesseminar Innsbruck: Wie das Fach zur Sprache kommt – Wege zur sprachsensiblen Schule: Durchgängiger Aufbau der Bildungssprache Deutsch in allen Gegenständen der Sekundarstufe
Für Schulteams aus NMS, AHS, PTS. Eine Veranstaltung der PH Tirol mit dem ÖSZ. LV-Nr.7F7.BDE10A1 > Anmeldung
Liebe Lehrer/innen und Schulteams!
     
  Carla Carnevale, Gesamtkoordination Sprachsensibler Unterricht, ÖSZ
Lernen erfolgt mit und durch Sprache - in allen Fächern. Was können wir tun, wenn Lernende Sachinhalte sprachlich nicht verstehen und Aufgaben ungelöst bleiben? Sprachsensibel unterrichten, sprachaufmerksam agieren und sich über sprachsensible Unterrichtsmethoden informieren, auch wenn man kein/e Deutschlehrer/in ist. Diese Plattform unterstützt Sie dabei  - klicken Sie rein!

Kontakt >> sprachsensibel@oesz.at