Kontakt | Impressum
 
 
STARTSEITE
<>
Didaktik & Methodik
 
 
Sprachbewusste Unterrichtsplanung - Prinzipien, Methoden und Beispiele für die Umsetzung
       
  Autorinnen: Tanja Tajmel und  Sara Hägi-Mead
Verlag Waxmann

Jeder Fachunterricht ist immer auch Sprachunterricht. Besonders bedeutsam und herausfordernd ist dieses Faktum für Schüler/innen, die sich Deutsch als neue Sprache aneignen sowie für Lehrer/innen, die noch keine Erfahrung mit sprachlicher Bildung im Fachunterricht sammeln konnten. Auch ihnen stellt sich die Aufgabe, über die sprachlichen Lernziele des Fachunterrichts Bescheid zu wissen und diese Ziele systematisch zu verfolgen. Der erste und wesentliche Schritt dazu ist eine sprachbewusste Unterrichtsplanung, zu der hier kleinschrittig und nachvollziehbar, praxisorientiert und praxiserprobt angeleitet wird.
 
 
Sprachsensibel unterrichten in der Grundschule. Anregungen für den Deutsch-, Mathematik- und Sachunterricht
       
  Autorinnen: Sarah Fornol , Anja Wildemann
Verlage Klett, Kallmeyer

Der Band hat vor allem Kinder mit weniger guten sprachlichen Fähigkeiten im Blick und beschreibt, wie Hürden durch eine gezielte sprachliche Unterstützung überwunden werden können.
Die Autorinnen bieten:
  • Grundlegende und vertiefende Darstellungen der Aufgaben und Ziele des Grundschulunterrichts mit Blick auf die Schlüsselkompetenz Sprache
  • Einblicke in die Differenzierung zwischen Alltags-, Bildungs- und Fachsprache sowie die Entwicklung von der Sprachförderung hin zur Sprachbildung
  • Hinweise für das eigene Lehrerhandeln und Methoden im sprachsensiblen Unterricht
  • Konkrete Praxistipps zur Gestaltung eines sprachsensiblen Unterrichts in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht
  • Arbeitsmaterialien zum Download.
  • Zielgruppe:  Lehramtsstudierende, Berufsanfänger/innen und erfahrene Lehrer/innen
 
 
Alice Pietsch: Muss ich in Chemie auch noch Deutsch unterrichten?
       
  In der Ausgabe der Zeitschrift Chemie & Schule 2/2017, S. 10-17  veröffentlichte Alice Pietsch einen Beitrag zum sprachsensiblen Chemieunterricht inkl. Unterrichtsbeispiel.

Der Verband der Chemielehrer/-innen Österreichs gibt vierteljährlich diese Verbandszeitschrift heraus. Sie enthält viele interessante Informationen für alle, die im Bereich Bildung und Chemie tätig sind.
 
 
ÖSZ-Praxisheft 27: Aufbau von Bildungssprache in der Grundschule. Wege zu einem vernetzten, sprachsensiblen und inklusiven Deutschunterricht in der Grundstufe I.
       
  Autorinnen: Viktoria Buttler, Eva N. Fuchs, Bärbel Linsmeier, Veronika Sampl.
Im Zentrum steht der Deutschunterricht im Schuleingang der Volksschule. Die Autorinnen veranschaulichen, wie ein Aufbau bildungssprachlicher Kompetenzen in einem inklusiven und fächerübergreifenden Deutschunterricht stattfinden kann.

Die Umsetzungsbeispiele orientieren sich am förderdiagnostischen Instrument „USB-PluS – Unterrichtsbegleitende Sprachstandsbeobachtung, Profilanalysen und Sprachbildung“ zur Erfassung von mündlichen Deutschkompetenzen in der Grundstufe I und berücksichtigen auch schriftliche Sprachhandlungskompetenzen.

Sie finden theaterpädagogische Methoden und Arbeitsweisen, die den Aufbau von (Bildungs-) Sprache im Deutschunterricht beispielhaft aufzeigen, Umsetzungsbeispiele für ein fächerübergreifendes Unterrichten in „Deutsch“ und „Bildnerische Erziehung“ sowie Anregungen für ein literaturdidaktisches Arbeiten mit den Kindern.
 
 
ÖSZ-Praxisheft 23: Sprachsensibler Fachunterricht in der Sekundarstufe
       
  Autorinnen: Carla Carnevale und Alexandra Wojnesitz

Die Broschüre
  • liefert Grundlagen zur Thematik,
  • zeigt auf, welche sprachlichen Schwierigkeiten Schüler/innen im Fachunterricht haben können.
  • Die Autorinnen geben anhand von Praxisbeispielen (Chemie, Geschichte, Geografie, Mathematik, ...) einen Einblick in Methoden und Strategien zur Entwicklung bildungssprachlicher Kompetenzen.
  • Ein eigenes Kapitel widmet sich der Rolle der Lehrperson als Sprachvorbild und Möglichkeiten, wie ein Schulteam das Thema z.B. im Rahmen von SQA bearbeiten kann.
Zielgruppe:
- Lehrer/innen, besonders Fachlehrer/ innen, die kein Sprachenfach unterrichten.
- Pädagog/innen, die in der Aus- und Fortbildung tätig sind.
- Deutschlehrer/innen bietet die Broschüre ein tieferes Verständnis für die sprachlichen Herausforderungen im Fachunterricht.
- Schulbuchautor/innen
 
 
ÖSZ-Praxisheft 28: Sprachsensibler Mathematikunterricht in der Sekundarstufe
       
  Die Autorinnen Elisabeth Mürwald-Scheifinger (PH NÖ) und Agnes Koschuta (AHS-Lehrerin an einem Grazer Gymnasium und Referentin an der PH Stmk)
  • zeigen sprachliche Hürden im Mathematikunterricht auf,
  • geben methodisch/didaktische Anregungen zur Unterstützung der Lese- und Schreibkompetenz im Mathematikunterricht
  • und veranschaulichen sprachsensible Unterrichtsmethoden und Aufgabenstellungen anhand konkreter Praxisbeispiele für die Sekundarstufe I und II.
 
 
ÖSZ-Praxisheft 24: Sprachsensibler Unterricht in der Grundschule - Fokus Sachunterricht
       
  Evelin Fuchs, Marie-Theres Hofer und Ursula Mulley vermitteln neben Grundlagenwissen praxisbezogen, wie sprachliches und fachliches Lernen im Sachunterricht verbunden werden kann und stellen methodische Tools vor, z.B die Arbeit mit Nomen- und Verbkarten oder mit Diagrammen. Sprachsensible Unterrichtsbeispiele illustrieren die Umsetzung der methodisch/didaktischen Empfehlungen.

Zielgruppe: Lehrende in der Aus- und Fortbildung, Grundschullehrer/innen

Alle Unterrichtsbeispiele für den Sachunterricht finden Sie auf dieser Homepage im Bereich "Unterrichtsmaterialien"
 
 
ÖSZ-Praxisheft 22: Sprachsensibler Unterricht in der Grundschule - Fokus Mathematik
       
  Autorinnen: Evelin Fuchs, Christina Haberfellner und Karin Öhlerer
 
Das Praxisheft
  • unterstützt Lehrer/innen bei einer sprachsensiblen Gestaltung ihres Unterrichts,
  • stellt Prinzipien eines CLIL-Unterrichts sowie den Einsatz von Sprachhilfen vor,
  • zeigt, wie Spiele und spielerische Materialien in den Unterricht integriert werden können,
  • bringt Fördermöglichkeiten auf der Ebene der Schriftsprache, der Pragmatik und der Semantik
  • und liefert einen kurzen theoretischen Teil zu Mathematik und Sprache.
Zielgruppe:
Grundschulpädagog/innen und Pädagog/innen, die in der Aus- und Fortbildung tätig sind.
 
 
Grundschule: Sprachförderung im Mathematikunterricht
       
  Autorin: Daniela Götze
Verlag Cornelsen

Im Buch „Sprachförderung im Mathematikunterricht“ fasst Daniela Götze die zahlreichen Anregungen für einen sprachsensiblen Mathematikunterricht aus dem deutschen Projekt PIKAS zusammen, und illustriert sie durch konkrete Beispiele aus dem Mathematikunterricht.

Anhand zahlreicher und teilweise nicht auf PIKAS verfügbarer Unterrichtsdokumente und -materialien wird verdeutlicht und strukturiert aufgeführt, wie im täglichen Unterricht die bildungssprachlichen Kompetenzen aller Kinder gefördert und gefordert werden können. Es wird systematisch aufgearbeitet, wie eine alltagstaugliche Förderung gestaltet werden kann.

Dabei liegt der Fokus nicht nur auf den Kindern mit Deutsch als Zweitsprache. Das Beschreiben und Begründen muss bei nahezu jedem Kind gefördert werden. Schließlich kann die Kompetenz, im Mathematikunterricht schriftliche Texte zu verfassen oder auch verständliche mündliche Beiträge zu geben, bei keinem Kind vorausgesetzt werden.

 
 
Unterrichtsvideos unterstützt durch das ÖSZ
       
 
  • 4 Unterrichtsvideos der Musik-NMS Ferdinandeum Graz (2016)  Ausschnitte aus einem Unterricht in Biologie, Chemie und Geographie veranschaulichen den Einsatz sprachsensibler Aufgaben in der 7. und 8. Schulstufe inkl. eines Interview mit der Schulleiterin Margareta Fritz.

     
  • 2 Unterrichtsvideos der Volksschule Pottendorf mit Karin Öhlerer (2016)
    Kurzvideo 1
    Kurzvideo 2
 
 
Sprachförderlicher Fachunterricht. Erfahrungen und Beispiele
       
  Autorinnen: Hanne Brandt, Ingrid Gogolin. Unter Mitarbeit von Margit Maronde-Heyl und Heidi Scheinhardt-Stettner
Verlag Waxmann

„Bildungssprachförderlicher Unterricht – wie geht denn das?“ Lehrerinnen und Lehrer aus sechs deutschen Bundesländern haben sich auf den Weg gemacht, diese Frage in ihrer Praxis zu beantworten. Ihre Ideen und Erfahrungen haben Hanne Brandt und Ingrid Gogolin in diesem Band und der beiliegenden DVD versammelt. Gezeigt und kommentiert werden Beispiele dafür, wie sprachliche Bildung in den (Fach-)Unterricht integriert werden kann und wie Schulen sich zu bildungssprachförderlichen Institutionen entwickeln.
 
 
Zeitschrift Grundschule Deutsch Nr. 49/2016: Sprachsensibel Unterrichten - Materialpaket
       
  Friedrich Verlag

Mit der Anforderung eines sprachsensiblen Unterrichts stellen sich viele Fragen. Die Kartei richtet sich anLehrer/innen und zeigt an Beispielen, was unter sprachsensiblem Unterricht genau zu verstehen ist und wie er sich umsetzen lässt. Die Vorderseite der Karten dient dazu für spezifische sprachliche Herausforderungen im Unterricht zu sensibilisieren. Dazu passend werden dann auf der Rückseite konkrete Hinweise für die Umsetzung angeboten.

Aus dem Inhalt:

  • Modellierungstechniken
  • Stolpersteine bei DaZ
  • Wortschatzerweiterung
  • Sprechanlässe schaffen
  • Textverständnis fördern
 
 
Sachfach-Pluriliteralität in der Praxis
       
  Oliver Meyer in Zusammenarbeit mit Ana Halbach und Do Coyle.
Hrsg. vom Europäischen Fremdsprachenzentrum des Europarates 2017.
Konzept entwickelt im europäischen Projekt "Pluriliteracies - Pluriliteralität in Sachfächern für ein vertieftes Lernen"
Mit der Fähigkeit sich an Fachdiskursen zu beteiligen, erwerben Lernende die Möglichkeit, sich kompetent über Kulturen und Sprachen hinweg in einen Wissensdialog einzubringen.
Zur Projekt-Website mit weiteren Materialien >> hier.
 
 
Praxishandbuch Sprachbildung Geographie. Sprachsensibel unterrichten – Sprache fördern (Sekundarstufe)
       
  Autor/innen:
Sven Oleschko, Benjamin Weinkauf, Sonja Wiemers
Verlag Klett
  • Komplett aufbereitete Unterrichtseinheiten, die das direkte Ausprobieren und Sammeln von Erfahrungen leicht machen.
  • Einsatzfertige Arbeitsblätter und Checklisten für Schülerinnen und Schüler erleichtern Ihre Unterrichtsvorbereitung und geben unzählige Anregungen für die Umsetzung.
  • Mehr als 30 verschiedene „Methoden-Werkzeuge“ für einen sprachsensiblen Geographieunterricht unterstützen Sie bei Ihrer Unterrichtsvorbereitung.
  • Gut verständlicher Einführungsteil zu den Stolpersteinen und Merkmalen von Bildungs- und Fachsprache im Geographieunterricht

    Handbuch, das zeigt, wie Fachwortschatz gezielt aufgebaut werden kann und wie mit den Schüler/innen fachspezifische Textsorten erschlossen und verfasst werden können.
 
 
Sprachsensibler Fachunterricht: Handreichung zur Wortschatzarbeit in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 unter besonderer Berücksichtigung der Fachsprache.
       
  Hrsg. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin-Brandenburg
Erarbeitung: LISUM - Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg mit einem Autor/innenteam.
August  2013
ISBN: 978-3-944541-07-5

In dieser Handreichung sind Tipps und Anregungen für eine bewusste Wortschatzarbeit und einen sprachsensiblen Fachunterricht  für die naturwissenschaftlichen Fächer sowie die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch, Geschichte und Geografie zusammengestellt.
Sie gelten aber generell für einen kommunikativen, handlungsorientierten Unterricht. Es ist nicht notwendig, zusätzlichen Sprachunterricht zu erteilen, sondern hier wurde der Versuch unternommen, an Fachbeispielen zu zeigen, wie Sprach- und Fachlernen miteinander verknüpft werden kann.
 
 
Praxishandbuch Sprachbildung Biologie Sprachsensibel unterrichten - Sprache fördern (Sekundarstufe)
       
  Autorinnen: Melanie Beese, Ayke Kleinpaß, Silke Krämer, Maren Reschke, Sarah Rzeha, Marie Wiethoff
Verlag Klett.
  • Praxiserprobte Unterrichtseinheiten für die Sekundarstufe
  • Umsetzungsbeispiele von ausgewählten Methodenwerkzeugen
  • Gut verständliche Einführung zu Merkmalen und Stolpersteinen von Bildungs- und Fachsprache im Biologieunterricht
 
 
Praxishandbuch Sprachbildung Mathematik (Sekundarstufe)
       
  Autorin: Maike Abshagen
Verlag Klett
  • Sprachsensible praxiserprobte Unterrichtseinheiten zum Ausprobieren für die 5.-10. Schulstufe
  • Umsetzungsbeispiele für die Verwendung von Methodenwerkzeugen im Mathematikunterricht
  • Gut verständlicher allgemeiner Einführungsteil zur Sprachbildung im Mathematikunterricht und zu Merkmalen der mathematischen Bildungs- und Fachsprache
 
 
Unterrichtsvideos der MNMS-Ferdinandeum Graz zum Sprachsensiblen Unterricht in der Sekundarstufe 1
       
  In Kurzvideos zeigen Mag. Eva Voitic und ihre Kolleginnen an der Grazer Neuen Musikmittelschule Ferdinandeum den Einsatz sprachsensibler Methoden/Materialien im Fachunterricht. Enthalten auch: Ein Interview mit der Schulleiterin Margareta Fritz
Details >
 
 
Lesestrategien und Arbeitsmaterialien für Chemie
       
  Warum ist es für die Schüler/innen so schwierig, Fachtexte zu verstehen? Wo liegen die Ursachen? Und sind sich die Biologie-, Chemie-, Physik-, MathematiklehrerInnen dessen überhaupt bewusst?

Elisabeth Kulnigg hat sich mit diesem Thema eingehend beschäftigt und ein umfangreiches Skriptum mit Überlegungen zu Lesezielen, Lesestilen und Lesestrategien sowie praktischen Anwendungsbeispielen für den Chemieunterricht erstellt.
Die Downloads finden Sie auf der www.literacy.at-Seite >> hier.
 
 
DaZ Praxisbaustein 2: Bildungssprache und Sprachsensibler Fachunterricht: Mathematik
       
  Diese Broschüre der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V.  zeigt sehr fundiert mit Unterrichtgsplanungen, Praxisbeispielen und Erfahrungen von Schulen, wie im Mathematik-Unterricht Alltagssprache, Bildungssprache und Fachsprache ineinandergreifen und entwickelt werden können und müssen.

Dabei wird deutlich, dass das, was in den Lehrplänen gefordert wird, wie z.B. »Sachverhalte, Erkenntnisse, Erscheinungen etc. in angemessener Sprache zu beschreiben«, sich nicht von alleine einstellt, sondern geplant und bearbeitet werden muss.

Autorinnen: Uta Rüchel, Tanja Tajmel, Petra Helmholz, Sophie Leitzke, Karola Lück, Margit Maronde-Heyl und Martina Scherf

>> Download auf der RAA Mecklenburg Website im Bereich "Publikationen"
 
 
Lesestrategien zur Förderung von Textverständnis im Mathematik-Unterricht der Sekundarstufe
       
  Für die meisten Kinder und Jugendlichen sind reine Rechenaufgaben etwas, was sie gern machen - sei es Addieren, Subtrahieren, Multiplizierenu.a. Bei Textaufgaben haben Schüler/innen oft Schwierigkeiten, weil sie sie sprachlich nicht verstehen. Die Autorin der Broschüre erläutert anhand von Praxisbeispielen, welche Lesestrategien und Aufgabenstellungen das Textverständis im Mathematikunterricht fördern.

Ingrid Fertl: Textverständnis in allen Fächern. Lesestrategien im Unterrichtsgegenstand Mathematik. Hrsg. Bundeskoordinationsstelle LITERACY/PH Wien i.A. des BMUKK, Abt. I/3
>> Link zum Download
 
 
Schreibhilfen zum Verfassen einer VWA
       
  Ursula Figl von der PH Wien erstellte mit Blick auf die Bildungssprache für Schüler/innen einen Leitfaden, der sprachliche Hilfsmittel zeigt, die man bei der Texterstellung verwenden sollte.

Auf 19 Seiten werden, eingeteilt nach den Abschnitten der VWA (Vorwort, Einleitung, ...) Tipps zu Inhalt, Formulierung, Sprache und hilfreiche Phrasen aufgelistet.

Wie beschreibt man Tabellen, Grafiken, Statistiken bis hin zum Verfassen des Schlusskapitels unterstützt diese Schreibhilfe Schülerinnen und Schüler beim Verfassen der vorwissenschaftlichen Arbeit.

Download >> als e-book
 
 
Textkompetenz in allen Fächern: Lesestrategien im Unterrichtsgegenstand Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung
       
  Hrsg. vom SSR Wien, 2001.
Autorinnenteam: Ingrid Fertl, Ursula Figl, Karin Kosch, Gabriela Ruck, Karin Thanner, Karin Wurzer

Download:
http://www.lesenundverstehen.at/pluginfile.php/759/mod_label/intro/Geschichte2_2.pdf
 
 
Folder Sprachsensibler Unterricht Grundschule
       
  Dieser Folder bietet Anregungen für einen sprachsensiblen Unterricht in der Volksschule und kann von Schulen, Pädagogischen Hochschulen und Universitäten in Schulteamstärke bzw. für Studierende bestellt werden. >> sprachsensibel@oesz.at
 
 
Scaffolding als Unterstützungssystem im sprachsensiblen Fachunterricht. Ansätze einer textsortenorientierten Sprachbildung im Politikunterricht.
       
  Autorinnen: Claudia Luft, Sabine Manzel, Farina Nagel.

Publikation der Reihe Cives-Forum an der Univ. Duisburg/Essen, Fakultät für Gesellschaftswissenschaften.

Jedes Schulfach hat seine eigenen sprachlichen Strukturen und Anforderungen, die nicht als bekannt vorausgesetzt werden können, sondern im Fach selbst gelernt und geübt werden müssen. Dies gilt auch für den Politikunterricht.

Der Beitrag setzt sich mit der Frage auseinander, welche Herausforderungen die Sprache im Fach Politik für Lernende bereithält. Verdeutlicht wird dies anhand von Schüler/innen-Texten zu einem Schaubild. Anschließend werden Überlegungen dazu angestellt, wie der Politikunterricht bewusst so gestaltet werden kann, dass sprachliche Kompetenzen auf- und ausgebaut werden. Hierbei wird exemplarisch gezeigt, wie der Scaffolding-Ansatz als ein Unterstützungssystem für sprachsensiblen Unterricht genutzt werden kann.

 
 
Tanja Tajmel: Sprachliche Lernziele des naturwissenschaftlichen Unterrichts.
       
  Publiziert im Projekt proDaZ der Universität Duisburg-Essen.

Die DaZ- und Physik-Expertin Tajmel macht anhand von Praxisbeispielen bewusst, dass auch im NAWI-Unterricht sprachliche Lernziele konkretisiert werden müssen, denn: Wissen die SchülerInnen, was sie genau tun sollen, wenn sie einen Vorgang beschreiben sollen? Für SchülerInnen bleibt oft unklar, was im Fachunterricht als zufriedenstellende sprachliche Leistung erwartet wird. Daher ist es notwendig, im Fachunterricht nicht nur fachliche, sondern auch sprachliche Lernziele zu benennen und zu reflektieren. Tajmel stellt anhand praktischer Beispiele dar, wie dies erfolgen kann.
 
 
Tanja Tajmel: PPT Sprachsensibler Fachunterricht
       
  Nachlese zum Fachinput der DaZ- und Physik-Didaktikerin Tanja Tajmel im Rahmen eines Bundesseminars in Retz 2013 für Fachlehrer/innen, das von der KPH Wien/Krems mit dem ÖSZ durchgeführt wurde.


Tanja Tajmel lehrt an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, ist als Gastdozentin an in- und ausländischen Universitäten gefragt und beschäftigt sich mit sprachsensiblem Fachunterricht in naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik im Kontext von Mehrsprachigkeit.
 
 
Website zu Lesen in allen Fächern von J. Leisen
       
  Auf der Website www.leseverstehen.de stehen viele – auch praktische – Beiträge von Prof. Josef Leisen zum Thema bereit.
Details >
 
 
Video zu Leisen-Methodenwerkzeugen für Lehrer/innen der Sekundarstufe
       
  In diesem 13 minütigen Video von PCB-Unterricht werden
  • sprachliche Standardsituationen im Fachunterricht erläutert
  • und einzelne Mehtodenwerkzeuge aus J. Leisens "Handbuch Sprachföderung im Fach" vorgestellt, durch die Lernaufgaben sprachsensibel werden.
 
 
Durchgängige Sprachbildung am Beispiel der Operatoren
       
  Methodensammlung mit 36 Aktivitäten - Grundschule bis Sekundarstufe II
(2012). Herausgegeben vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg.
Autoren: Michael Dreke und Dieter Mitterhuber

Link zum pdf
 
 
Materialien des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg
       
 
Unter anderem zu den Bereichen DaZ und Sprachbildung in den Fächern.

>> Link zur Materialienseite des LI Hamburg
 
 
E. Thürmann / H. Vollmer: Checkliste zu sprachlichen Aspekten des Fachunterrichts
       
  Enthält umfassende Indikatoren für einen sprachsensiblen Fachunterricht; so abgefasst, dass sie für möglichst viele Sachfächer und Lernbereiche relevant ist und konkretisiert werden kann.

>> Link
 
 
Mathematikunterricht und Sprachförderung
       
  Wertvolle Umsetzungsbeispiele für die Förderung der bildungssprachlichen Kompetenzen in Mathematik für die Sekundarstufe I, publiziert von der Bezirksregierung Arnsberg 2008.
 
 
Textverstehen in allen Fächern: Mathematik und Chemie
       
  Am Bildungsserver Hessen findet man Informationen zur Methodik/Didaktik der Lesekompetenzförderung sowie Praxismateralien zu den genannten Fächern.

>> Link
 
 
Textkompetenz in allen Unterrichtsgegenständen: Handreichung für Autor/innen von Schulbüchern und Unterrichtsmaterialien
       
  Hrsg. vom österr. Bildungsministerium 2013.

Ergebnisse diverser internationaler und nationaler Testungen zeigen, dass nicht mehr davon ausgegangen werden kann, dass Schülerinnen und Schüler aller Schularten Texte und Inhalte in Schulbüchern und den
damit verbundenen digitalen Medien ausreichend verstehen. Der Weg zur Lösung dieses Problems sollte nicht sein, Texte und Inhalte der Unterrichtsmaterialien zu vereinfachen, sondern den SchülerInnen Hilfestellungen zum Aufbau von Textkompetenz und damit einem besseren Verständnis der Lerninhalte und dem damit verbundenen Erwerb von Bildungssprache zu bieten.

Die Handreichung soll dazu dienen, dass bei der Auswahl
und Darstellung der Texte und den damit verbundenen Arbeitsaufgaben die Textkompetenz der SchülerInnen aufgebaut und gefestigt wird. Die Qualität des Unterrichtsmaterials ist erhöht, wenn das
Verständnis der Lerninhalte bei den SchülerInnen durch entsprechende Textauswahl und Arbeitsaufgaben durchgehend in allen Unterrichtsgegenständen gefördert wird.

Neben dem grundsätzlichen Teil sind die weiteren Inhalte nach Primarstufe und Sekundarstufe gegliedert.
Interessierte AutorInnen können daher zielgerichtet Informationen für die entsprechende Altersgruppe erhalten.

Kompetenzraster beinhalten Vorschläge für mögliche Aufgabenstellungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen,
die das Textverständnis und somit zugleich auch den Wissenserwerb fördern und sind in allen Unterrichtsgegenständen einsetzbar.
 
 
Ingrid Weis: Wie viel Sprache hat Mathematik in der Grundschule?
       
 

Fachbeitrag auf der Website von proDaZ der Univ. Duisburg-Essen, in dem die Autorin bildungs- und fachsprachlichen Merkmale im Mathematikunterricht der Grundschule aufzeigt.

Weis führt darüber hinaus aus, wie und mit welchen Methoden der Mathematik-Unterricht in der Grundschule sprachfördernd durchgeführt werden kann.

Weitere Fachbeiträge des deutschen proDaZ-Kompetenzzentrums finden sie hier > proDaZ
 
 
Folder Sprachsensibler Unterricht Sekundarstufe
       
  Dieser Folder bietet Anregungen für einen sprachsensiblen Unterricht in Nicht-Sprachenfächern und kann von Schulen, Pädagogischen Hochschulen und Universitäten in Schulteamstärke bzw. für Studierende bestellt werden. >> sprachsensibel@oesz.at
 
 
Sprachförderung im Fachunterricht an beruflichen Schulen
       
  Autorinnen: Kathrin Günther, Jana Laxzkowiak, Constanze Niederhaus und Franziska Wittwer

Verlag Cornelsen

Das Handbuch liefert Strategien, Übungstypen, Aufgabenstellungen und praktische Hinweise, wie sprachliche Untersützung in den Fachunterricht integriert werden kann.

Das sprachliche Material der Übungssammlung bezieht sich auf unterschiedliche Berufsfelder. Sie finden Beispeile für den technischen, kaufmännischen und gesundheitlichen Sektor.
 
 
Methodenwerkzeuge nach Josef Leisen
       
  Methodenwerkzeuge sind Verfahren, Materialien und Hilfsmittel zur Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen. Sie können lehrergelenkt (z.B. eine Zuordnungsaufgabe) oder schüleraktiv (z.B. Lehrerkarussell) sein. Diese Methoden sind nicht neu und werden häufig auch im fremd- und zweitsprachlichen Unterricht eingesetzt.
Sie sind in einem kommunikativen kompetenzorientierten Unterricht bereits vielfach gelebte Praxis:
Wortlisten, Mind Maps, Lernplakate, Zuordnungsaufgaben, gestufte Lernhilfen, Textpuzzle, Lückentext, Bildgeschichte, Expertenkarussell, ...

Josef Leisen beschreibt ausführlich 40 Methodenwerkzeuge in seinem "Handbuch Sprachförderung im Fach". Der Einsatz dieser Methoden und Methodenwerkzeuge unterstützt ein integriertes Sprach- und Fachlernen. Die Praxismaterialien des ÖSZ (>> im Bereich "Unterrichtsmaterialien" auf dieser Plattform verfügbar) orientieren sich u.a. an den Methodenwerkzeugen von J. Leisen.

Steckbrief (Kurzbeschreibung) zu allen 40 Methodenwerkzeugen: Link
 
 
Vortragsvideo Josef Leisen, Bundesseminar der PH OÖ in Kooperation mit dem ÖSZ 2012
       
  In diesem 1,5 stündigen von Bildungs-TV OÖ gefilmten Vortrag vermittelt Josef Leisen Methoden für einen sprachsensiblen Fachunterricht und erläutert Aufgabenstellungen aus der Praxis.

Link zum Vortrag und zur Kurzreportage
 
 
Dialogisches Lernen
       
  Zentrales Ziel des dialogischen Lernens ist die Herausforderung und Aktivierung der Eigenaktivität der Lernenden - ohne sie zu überfordern.
Beim Dialogischen Lernen gehen seine Begründer Peter Gallin und Urs Ruf  von vier Prämissen aus:
1. Wirksame Instruktion entspringt und mündet im Zuhören.
2. Motivation entsteht und entwickelt sich mit der Erfahrung, etwas ausrichten zu können und Fortschritte zu machen.
3. Lernen bedeutet Umbau und Erweiterung, nicht Neubau.
4. Ohne Erfolg keine Anstrengung, ohne Anstrengung keinen Erfolg.

Diese vier Überzeugungen bestimmen den Unterricht, der sich in einem  in einem Kreislauf aus Kernidee, Auftrag, Lernjournal und Rückmeldung gestaltet. Wie so ein Unterricht aussieht, zeigt uns Peter Gallin in einer Züricher Schule >> zum 40-minütigen Video.

Weitere Info:
  • http://www.lerndialoge.ch
  • Gallin, P., Ruf, U. (2005): Dialogisches Lernen in Sprache und Mathematik. Band 1: Austausch unter Ungleichen. Grundzüge einer interaktiven und fächerübergreifenden Didaktik. 3. Aufl., Seelze-Velber: Kallmeyersche Verlagsbuchhandlung GmbH
 
 
Concept Cartoons im sprachsensiblen Fachunterricht
       
  Concept Cartoons: Visualisierung (natur)wissenschaftlicher Ideen ohne Wertung in Form von Sprechblasen (nach Brenda Keogh/Stuart Naylor 1991).
Der Einsatz von Concept Cartoons im Unterricht hilft, Vorwissen zu aktivieren und unterschiedliche Meinungen zu verbalisieren. Schüler/innen werden motiviert, Stellung zu beziehen und eigene Vermutungen anzustellen.

Vorstellungen der Lernenden werden auf diese Weise bewusst gemacht und verstehendes Lernen wird unterstützt. Concept cartoons fördern das wissenschaftliche Argumentieren in hohem Maße - so Prof. Anja Lembens vom Österrr.Kompetenzzentrum für die Didaktik der Chemie an der Univ. Wien, wo auch eine Dissertation zu diesem Thema entsteht. Link zum Projekt: http://aeccc.univie.ac.at/projekte/conceptcartoons
 
 
Literale Didaktik und 3-Phasenmodell zur Förderung der Textkompetenz
       
  Mit der Literalen Didaktik sollen - so Sabine Schmölzer-Eibinger - Lernende dazu befähigt werden, Texte lesen, schreiben, diskutieren und als Instrument des Lernens nutzen zu können. Es werden grundlegende Praktiken und Strategien im Umgang mit Texten geschult, die unabhängig von der Komplexität der Texte, ihren textsortenspezifischen Merkmalen und Inhalten beherrscht werden müssen.
Anhand eines 3-Phasenmodelles erläutert die DaZ-Expertin, wie die Zielsetzungen der Literalen Didaktik in konkrete Handlungsanweisungen für den Unterricht umgesetzt werden können: Ausgehend von den didaktischen Prinzipien integriertes Sprach- und Sachlernen, authentische Sprachpraxis, Sprachaufmerksamkeit, Integration der Fertigkeiten, Kooperation und Fokus auf Schreiben wird Textkompetenz in einem dreischrittigen Prozess aufgebaut: Wissensaktivierung - Arbeit an Texten - Texttransformation.

Weiterführende Literatur:
Schmölzer-Eibinger, Sabine (2008), Lernen in der Zweitsprache. Grundlagen und Verfahren der Förderung von Textkompetenz in mehrsprachigen Klassen. Tübingen: Narr 2008.
 
 
Elisabeth Langer: Leitfaden zur Erstellung einer VWA (inkl. Merkmale der Fachsprache)
       
  Der Inhalt erstreckt sich von Praxistipps, Themen und Themensuche, Forschungsfrage, Literatur und Quellen, Recherche, Zitieren, Fragebögen erstellen, Interviewleitfaden, Struktur einer VWA, Schreiben der VWA, Hamburger Verständlichkeitskonzept, Zusammenfassung, Exzerpt, Argumentative Texte schreiben, Gestaltung eines Vortrags, Präsentation, Plagiat bis zu einer Checkliste und einer umfangreichen Bibliografie mit Weblinks.

Die Handreichung kann als Arbeitsunterlage für eine Unverbindliche Übung, Wahlpflichtfach für die Vorbereitung zur Vorwissenschaftlichen Arbeit verwendet werden und ist auch darüber hinaus eine hilfreiche Unterstützung für Schülerinnen und Schüler beim Erstellen ihrer VWA.

 

 
 
Schulbuch Guidelines für eine sprachsensible Gestaltung
       
  Oft sind Texte und Darstellungsformen in Schulbüchern für Schüler/innen sprachlich zu komplex. Das Fachdidaktik-Zentrum der GEWI Fakultät an der Univ. Graz verfasste im Auftrag des BMBF Empfehlungen zur Sprachverwendung in Schulbüchern für SchulbuchautorInnen, Gutachter/innen und Schulbuchverlage.
>> Homepage des Fachdidaktikzentrums (Bereich "Projekte")
Unbenanntes Dokument
Projektteam
Mehr Information
Folder Grundschule
Folder Sekundarstufe
Vernetzung & Kooperation
Aktuelles
Kontakt: sprachsensibel@oesz.at ++43(0)316/82-41-5016
6.-7.12.2018 Graz: ÖSZ-Konferenz Sprachsensibler Unterricht: Kontinuierlicher Aufbau von Bildungssprache in allen Gegenständen – Wo steht Österreich?
Anmeldung ab September online
ÖSZ-Praxisheft 27: Aufbau von Bildungssprache in der Grundschule. Wege zu einem vernetzten, sprachsensiblen und inklusiven Deutschunterricht in der Grundstufe I.
Autorinnen: Viktoria Buttler, Eva N. Fuchs, Bärbel Linsmeier, Veronika Sampl.
E-lecture Carnevale (30 Min): Zum Einsatz bei Dienstbesprechungen, pädagogischen Konferenzen od. zum Selbststudium. Produziert mit der Education Group OÖ
ÖSZ Praxisheft 28: Sprachsensibler Mathematikunterricht in der Sekundarstufe
Autorinnen: Elisabeth Mürwald-Scheifinger (PH NÖ) und die Grazer Lehrerin Agnes Koschuta
Unterrichtsbeispiele für AHS+BHS
Autor/innen: BHS: N. Brenner, G. Ehmoser, S. Gratt, S. Lamprechter. AHS: K. Kohl, J. Szumovsky-Kircanski, N. Schümann, K. Weissenbacher
Projekte des EFSZ - Europäisches Fremdsprachenzentrum des Europarates
10 Physik-Unterrichtsbeispiele für die Sekundarstufe I
Autor/innen: Artur Habicher (PH Tirol) und die Wiener Lehrerin Birgitt Heinl
Liebe Lehrer/innen und Schulteams!
     
  Carla Carnevale, Gesamtkoordination Sprachsensibler Unterricht, ÖSZ
Lernen erfolgt mit und durch Sprache - in allen Fächern. Was können wir tun, wenn Lernende Sachinhalte sprachlich nicht verstehen und Aufgaben ungelöst bleiben? Sprachsensibel unterrichten, sprachaufmerksam agieren und sich über sprachsensible Unterrichtsmethoden informieren, auch wenn man kein/e Deutschlehrer/in ist. Diese Plattform unterstützt Sie dabei.

Kontakt >> sprachsensibel@oesz.at