Arbeiten mit Wörterbüchern
„Europass Lebenslauf“
Gesprächsführung
Interkulturelle Kompetenz
Internationale Zertifikate
Internet
Lerntypen
Sprachbewusstsein
Sprachmittlung
Sprechen und Interaktion
Teamwork
Umgang mit Texten
Wortschatz
 
  Sprachmittlung
 
 

Sprachmittlung

Im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen werden beispielsweise folgende Aktivitäten der Sprachmittlung angeführt [1] :

 

Mündliche Sprachmittlung

-      Simultan-Dolmetschen (z.B. Konferenzen, Besprechungen, Reden)

-      Konsekutiv-Dolmetschen (z.B. Begrüßungsansprachen, Führungen)

-      Informelles Dolmetschen (z.B. für Freunde und Besucher)

Schriftliche Sprachmittlung

-     genaue Übersetzung (z.B. Verträge, wissenschaftliche Texte)

-      literarische Übersetzung (z.B. Romane, Dramen)

-      Zusammenfassung der wesentlichsten Punkte eines anderssprachlichen Textes in dieser Sprache (z.B. einen englischen Artikel auf Englisch zusammenfassen) oder z.B. eines muttersprachlichen Textes in einer anderen Sprache

-     Paraphrasieren (z.B. Fachtexte für Laien umformulieren)

 

Das eigentliche, genaue Übersetzen und Dolmetschen begegnet uns im alltäglichen Sprachgebrauch nicht so häufig wie ein dritter Bereich: Wenn wir andere Sprachen beherrschen, geht es sehr oft darum, die für eine bestimmte Situation wichtigen Informationen schriftlich oder mündlich von Sprache A in Sprache B zu übermitteln.

Beispiele dafür gibt es viele:

-      bei einem Gespräch einer gemischtsprachigen Gruppe einer anderen Person erklären, worum es gerade geht;

-      beim Betrachten eines anderssprachigen Films einer Person, die die Sprache nicht so gut behrrscht, erklären, worüber jemand gerade geredet hat;

-      eine Aufschrift auf einer Lebensmittelpackung erklären;

-      für eine/einen Vorgesetzten die wichtigsten Punkte eines Fax oder eines Mails zusammenfassen;

-      einem Kunden / einer Kundin die Handhabung eines Geräts erklären, weil die Bedienungsanleitung nicht in seiner/ihrer Sprache verfasst ist;

-     für einen Kollegen / eine Kollegin die wichtigsten Informationen eines Fachartikels zusammenfassen;

-     

 

Dabei sind nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten wesentlich, es ist auch ganz wichtig, überhaupt zu erkennen, welche Informationen je nach Situation weitergegeben werden müssen und in welcher Form. Ich muss mich auch auf den Adressaten / die Adressatin einstellen. Im Vordergrund steht, jemand anderem beim Verstehen von Inhalten bzw. beim Bewältigen einer Situation zu helfen. Sprachmittlung ist also eine wichtige Kompetenz, die ein weites Feld von Situationen und Aufgabenstellungen umfasst.

 



[1] GERS, Langenscheidt 2001, Seite 89 – 91.