zurück zur vorherigen Seite
 
zur Übersicht
     
 
27 Expert/innen trafen sich zum PIU-Workshop in Graz
 
Der 3-tägige PIU-Workshop von 26. bis 28. März stand ganz im Zeichen einer verstärkten Dissemination und Implementierung von EFSZ-Publikationen zur plurilingualen und interkulturellen Bildung. 27 Expertinnen und Experten  aus der Lehrer/innenaus- und -weiterbildung erarbeiteten anhand der exemplarisch ausgewählten EFSZ-Publikationen CLIL LOTE START, EPOSTL, MARILLE und PluriMobil konkrete Umsetzungsvorschläge für verschiedene nationale Kontexte.

Die Teilnehmer/innen konnten sich direkt bei den Projektkoordinatoren Klaus-Börge Boeckmann (MARILLE), Kim Haataja (CLIL LOTE START) und David Newby (EPOSTL) sowie bei Kristin Brogan, der Mediation link person des Projekts PluriMobil, über die Projekte informieren. Die Realisierungsvorschläge und nationalen Initiativen des PIU-Workshops werden nun vom PIU-Team sortiert, aufbereitet und in naher Zukunft auf der PIU-Website zur Verfügung gestellt. Außerdem wurden im PIU-Workshop Verbesserungsvorschläge für die Benutzerfreundlichkeit der EFSZ-Ressourcen-Datenbank entwickelt, die der geplanten Umgestaltung der EFSZ-Website zugute kommen werden. Am Ende der zweijährigen Arbeitsphase wird ein großes Netzwerk an Multiplikator/innen aus dem PIU-Projekt hervorgehen, das dem EFSZ langfristig bei der Dissemination und Implementierung von Publikationen behilflich sein kann.